Sexualberatung / Sexualtherapie

Sexualität ist ein wichtiger Teil von uns Menschen. Dennoch entscheidet jeder selbst, welchen Stellenwert sie im eigenen Leben einnehmen soll.

Für mich macht es einen Unterschied, ob ein Paar bereits eine erfüllende gemeinsame Sexualität hatte, die sich irgendwie „verabschiedet“ hat oder ob das von Anfang an ein schwieriges Thema war. Klar ist, dass wir nicht als perfekte (Sexual)Partner vom Himmel fallen, sondern diese Fähigkeit in und durch unsere Beziehungen erst erlernen.

Die Bedeutung von Sexualität ist geprägt durch gemachte Erfahrungen, Ängste und Glaubenssätze, die wir infiltriert bekamen und die echte Auseinandersetzung mit ihr erfordert viel Mut, Vertrauen – in den Partner und besonders in sich selbst. Gerade weil sie unser empfindlichster und verletzbarster Teil ist, steckt in ihrer Entwicklung auch das größtmögliche Persönlichkeitswachstum. Aber gerade hier blockieren viele Ängste die Kommunikation. Das beginnt schleichend und endet nicht selten damit, dass das Thema Sex bei Paaren zum Tabuthema wird und nicht mehr konfliktfrei damit umgegangen wird. Lernen Sie, über Wünsche, Bedürfnisse und Vorstellungen (wieder) miteinander zu sprechen.

„Zeigen Sie sich so, wie Sie tatsächlich sind.“

(Zitat aus meinem Buch „Bettgeflüster“)

Mögliche Themen der Sexualtherapie:

  • Sie haben kaum oder keinen Sex mehr mit Ihrem Partner?
  • Sie wollen keinen Sex mehr?
  • Sie sind häufig lustlos und wissen nicht warum?
  • Ihre Partnerschaft fühlt sich mehr nach einer Wohngemeinschaft an oder nach einer Brüderchen-Schwesterchen-Beziehung als nach einer leidenschaftlichen Mann-Frau-Beziehung?
  • Sie würden gerne Ihr Sexualleben aufpeppen und wissen nicht wie?
  • Sie kennen Ihre sexuelle Identität (noch) nicht und wissen gar nicht, wer Sie sexuell genau sind?
  • Vielleicht können Sie es nicht kommunizieren oder haben Angst davor?
  • Sie leiden unter einer sexuellen Funktionsstörung wie Erektionsstörungen, Orgasmusschwierigkeiten, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, frühzeitiger Ejakulation, Lustlosigkeit oder Ähnlichem?
  • Sexualität fühlt sich für Sie oder Ihren Partner oft körperlich und mechanisch an?
  • Von Intimität ist zwischen Ihnen wenig zu spüren?
  • Sie fühlen sich nicht gesehen oder wahrgenommen von Ihrem Partner?
  • Sie konsumieren vermehrt Pornografie oder suchen im Internet häufig nach sexuellen Begegnungen?

Diese Themen und noch viel mehr können Inhalt einer Sexualberatung sein.